Dienstag, 27. Oktober 2015

Gestern kam es ja in allen Medien:

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft verarbeitetes Fleisch als krebserregend ein!
Die Experten der WHO haben mehr als 800 Studien über die Folgen des Fleischkonsums ausgewertet und verarbeitetes Fleisch als krebserregend eingestuft.
"Normales" Fleisch ist "wahrscheinlich krebserregend und es gebe "starke Anzeichen" für einen direkten Zusammenhang zwischen dem Konsum von rotem Fleisch und dem Risiko, an Darm-, Bauchspeicheldrüsen- und Prostatakrebs zu erkranken.


https://www.tagesschau.de/inland/who-fleisch-krebs-101.html



Heute einen Tag später ist die Fleischindustrie um Schadensbegrenzung bemüht und der Schutzverband Schwarzwälder Schinken Hersteller meldet sich als erstes zu Wort (wofür brauchen die denn einen Schutzverband?).

20 Experten des IARC haben über 800 Studien ausgewertet und festgestellt, dass das Risiko umso stärker steigt, je mehr Fleisch ein Mensch isst. "Jede verzehrte Portion verarbeiteten Fleischs von täglich 50 Gramm erhöht das Darmkrebsrisiko um 18 Prozent", hieß es in der IARC-Studie.

Und die WHO hat diese Produkte jetzt in die selbe Kategorie eingeordnet wie Asbest und Zigarettenrauch!!!

Der Schinkenverband sagt dazu:

Damit würde man den Verbraucher UNNÖTIG verunsichern.

UNNÖTIG. Ich lach mich tot.

Und weiter sagen sie, dass Schwarzwälder Schinken strengen Qualitätskontrollen unterliege und unbedenklich sei!

Das ist doch der Witz des Tages. Zigaretten unterliegen auch strengen Qualitätskontrollen. Sind die deswegen auch unbedenklich???

Ihr Schwachköpfe. Euch sollte man wegen Körperverletzung verklagen, wenn Ihr so etwas behauptet. Die Begründung ist ja wohl völlig hirnrissig und zeigt nur die hilflosigkeit und den verzweifelten Versuch euren Scheiss trotzdem irgendwie an den Mann zu bekommen. (Entschuldigung an die Frau natürlich auch.)

Aber die Fleischindustrie muss sich doch eh keine Sorgen machen. Wenn ich mir die Aussagen zu einer Umfrage über dieses Thema heute morgen auf SWR1 anhöre, dann versuchen die Meisten mit den geilsten Argumenten an ihren liebgewonnenen Gewohnheiten festzuhalten. Getreu nach dem Motto und der Aussage von Leo Tolstoi: "Die Menschen gehen lieber zugrunde, als dass sie ihre Gewohnheiten ändern."

Da kamen dann so tolle Sprüche wie:

"An irgendwas muss man ja sterben"

"Ach das glaube ich nicht. Ich ess das was mir schmeckt"

"Die Wissenschaft kommt immer mit neuen Studien, nächste Woche sagen die wieder was anderes."

"Dann darf man ja bald gar nix mehr essen."

Ich könnt mich echt totlachen (wenns nicht so traurig wäre).
Ist euch mal aufgefallen, dass das die selben doofen Argumente sind, die auch Raucher benutzen, um ihre Sucht irgendwie zu rechtfertigen???

Und das ist genau das, was ich schon seit Jahren sage: Fleisch Essen macht gerade die selbe Entwicklung durch wie das Rauchen vor 20 Jahren.
Jetzt ist es ja auch offiziell in der selben Kategorie wie das Rauchen.

Aber wenn man was sagt, wird man ja immer in die Ecke gestellt: Ja ja Veganer. Das ist die Meinung einer handvoll Spinner...
Leute die WHO ist keine handvoll Spinner. Und Ihr müsst wohl langsam den Tatsachen ins Auge sehen.

Und soll ich euch noch etwas sagen?

Milch und Milchprodukte sind noch viel schlimmer!!!


Ja genau, richtig gehört. Aber das will ja auch niemand hören. Nur ihr werdet sehen, das kommt demnächst auch raus. Was sag ich da eigentlich? Es ist ja schon rausgekommen. Die Harvard Universität und etliche andere Experten sagen das schon seit Langem. Etliche Studien sowieso. Frage mich warum immer erst die WHO oder eine andere große Organisation das Ganze verkünden muss damit es in den Medien erwähnt wird.

Egal. Milch und Milchprodukte setzt die WHO als nächstes auf die Liste. Dauert nicht mehr lange...


Liebe Grüße Jörg




#eat natural: www.new.naturalfoodshop.de



 

Dienstag, 14. April 2015

Am Sonntag waren wir zum ersten mal beim veganen Brunch in Karlsruhe.
Dieser findet jeden 1. Sonntag im Monat von 11-14 Uhr im Barco im K. (Ettlinger Tor Platz 1a)  in Karlsruhe statt.

Informationen gibt es hier

Zum ersten Mal war auch ein Kamerateam des SWR3 da. Der Beitrag wird dann demnächst in der Sendung Odysso gezeigt.


Auch zum ersten Mal war das Reformhaus Neuleben mit einem Hautscanner vor Ort, der die Antioxidantienkonzentration messen kann.





Bei der Messung kann ein Wert von 1 bis 10 erreicht werden, wobei 10 der höchsten Antioxidantienkonzentration entspricht.
Natürlich habe ich mich auch messen lassen und mit Spannung auf den kleinen Monitor geschaut. Als dann das Ergebnis kam, war ich ebenso überrascht wie der Mann der das Gerät bedient hat: 10!

Yuchu! für irgendwas müssen ja die ganzen Antioxidantien gut sein, die ich nehme (Acai, Astaxanthien, OPC)  ;-)

Der Typ meinte dann, sie hätten das Gerät seit Februar diesen Jahres und 10 hätte bis jetzt noch niemand erreicht.
Das hat mich natürlich gefreut. Als er mich gefragt hat, was ich besonderes mache, habe ich dann zugegeben, das ich mit günen Smoothies dope... ;-)

Und antioxidantienreiche Nährstoffe natürlich: klick mich!


Später kam er dann noch einmal auf mich zu und wollte überprüfen, ob die Messung gestimmt hat. Habe mich dann noch einmal messen lassen und was war das Ergebnis? Wieder 10! :-)

Meine Frau hat nur 7 erreicht, aber die trinkt auch nur selten meine Wildkräutersmoothies. Aber unser Kleiner trinkt die immer mit mir zusammen.




Jetzt sind wir auf die Idee gekommen den Kleinen auch mal zu messen. Leider war seine Patschehand zu klein für den Sensor und die Messung hat nicht funktioniert. Theresa ist dann aber auf die geniale Idee gekommen den Fuß auf den Sensor zu drücken und dann hat es funktioniert. Und was soll ich sagen, wie der Vater so der Sohn!
Auch 10!

Das war geil, der Typ konnte es echt nicht glauben...

Ich muss sagen es hat dann aber noch eine Frau die 10 erreicht. Ich habe die Liste mal fotografiert und auffällig war schon, dass die Veganer einen leicht besseren Wert hatten als Vegetarier. Und Vegetarier einen leicht besseren Durchschnittswert als Omnis:







Okay jetzt aber genug über Antioxidantien geschwafelt und ein paar Impressionen vom Brunch:










Herzhaft:

























Süß:


















Mein Teller:



 
War sehr lecker!

Liebe Grüße Theresa, Mika und Jörg